DEAF FOREVERs Eleven!

Cover11Liebe Headbangerinnen’n’Headbanger!

Udo Dirkschneiders „Accept-Abschiedstour“ läuft gerade mit großem Erfolg – aber sie war nicht der Grund für das längst überfällige Titelporträt eines Mannes, der zu den Grundpfeilern der deutschen Rockgeschichte gehört. Udo ist gewissermaßen Deutschlands Lemmy Kilmister, unsere ewige Säule im Rock´n´Roll.
Ebenfalls ein großer und sehr eigenwilliger Charakterkopf ist der Australier Keith „K.K.“ Warslut. Die Frage, ob man als Chef einer wüsten Horde namens Deströyer 666 Humor haben und Aussagen tätigen kann, die weit über den intellektuellen Gehalt üblicher Interviews hinausgehen, würde der Wahleuropäer zwar mit „Nein“ beantworten. Aber: Er hält sich nicht daran.
Nur ganz wenige europäische Metalklassiker sind so sagenumwoben, radikal und haben sich für spätere Generationen an finsteren Krachmachern als so inspirierend erwiesen wie “Obsessed By Cruelty”. Wie es vor 30 Jahren zu dem Sodom-Debüt-Longplayer kam und wer alles involviert war, erfahrt ihr in unserem achtseitigen Special.
Der Voivod-Einfluss auf Vektor, die heißeste Progressive-Thrash-Band der letzten Jahre, ist unüberhörbar. Michael Kohsiek siedelt sie sogar weit über den kanadischen Vorbildern an und spricht vom stärksten Album seit langem.
Grand Magus sind für Teile des DF-Teams eine Lieblingsband, haben aber gerade ein Album veröffentlicht, das mitunter heftig diskutiert wird. Paul Köhler konfrontierte die Herren damit, zum ersten Mal in ihrer Karriere etwas Unspektakuläres veröffentlicht zu haben.
Weil unsere ausufernden Porträts über Bands wie Cirith Ungol oder Manowar so gut bei euch angekommen sind, geht es mit den amerikanischen Kauzmetallern Manilla Road in ähnlicher Weise weiter. Auch Mark Shelton und seine Mitstreiter haben ein eigenes Denkmal verdient.
Weitere Interviews haben wir geführt mit: Amon Amarth, Savage Master, Universe217, Mantar, Desaster, Metal Church, Rage, Nasty Savage, Moonsorrow, Paragon, Grave Miasma, Striker, Izegrim, Brutality, Sindrome, Spiritual Beggars, Lich King, Purgatory, Lizzies sowie Tarot.
Auf zwei weitere Specials möchten wir an dieser Stelle hinweisen: Einerseits gehen wir auf die bewegte Geschichte des Kultlabels Heavy Metal Records ein, zum anderen bildet ein Überblick über die Extrem-Metal-Szene Griechenlands den Schwerpunkt unserer Under-A-Funeral-Moon-Rubrik.

Bis an den Rand vollgepackt sind unsere traditionellen Rubriken The Arts Of Destruction (diesmal: Dimitar Nikolov), Heavy Metal Hunter, The Dungeons Are Calling und Forgotten Jewels (diesmal unter Mitwirkung des gesamten Teams, inklusive Fenriz, Alan Averill und Tom Gabriel Warrior).
Natürlich blicken wir auf zahlreiche Konzerte und Festivals zurück, zum Beispiel aufs Hell Over Hammaburg, das Metal Assault, Scorpions, Behemoth, Tribulation, Primal Fear, Symphony X, Secrets Of The Moon und King Dude.goetzgr
Massenhaft Tonträger-Reviews sind selbstverständlich, und zwei kultige Poster spendieren wir ebenfalls. Verunstaltet eure Wohnzimmerwände mit: Witchfinder Generals “Death Penalty” sowie Deströyer 666.

In diesem Sinne:  Shake your heads ‚til your necks are breaking!

DEAF FOREVER # 11 ist ab 13. April überall erhältlich, wo es Musikzeitschriften gibt!